Köln gehört zu den attraktivsten und beliebtesten Großstädten in Deutschland. Die Millionenmetropole am Rhein ist weltberühmt durch den Dom als Wahrzeichen und zieht alljährlich Tausende von Touristen aus aller Welt an. Zudem kommen jedes Semester zahlreiche Studenten in die Universitätsstadt, die für ihren Umzug einen günstigen Transport mit Beiladung nutzen. Wir bieten regelmäßig Beiladungen und Sammelfahrten für die Strecke Berlin - Hannover - Düsseldorf - Köln - Aachen. Der Schreibtisch mit dem PC wird ebenso zuverlässig und sicher an den Rhein transportiert wie die Zimmerpflanzen oder das Aquarium.

Auf der linken und der rechten Rheinseite

Wer aus beruflichen Gründen, zum Studium oder der Liebe wegen in die Domstadt zieht, findet hier eine urbane Bleibe zwischen Altstadt und Neustadt sowie in den zahlreichen Kölner Stadtvierteln auf der rechten und linken Rheinseite. Die Lebensqualität ist überdurchschnittlich hoch und die Infrastruktur hervorragend. Auch wer kein Auto hat, kommt in der Domstadt bestens zurecht. Vom Hauptbahnhof in unmittelbarer Nähe von Dom, Innenstadt und Altstadt sind Ziele in ganz Deutschland und im benachbarten Ausland bequem und zügig zu erreichen. Mit dem Schnellzug sind Reiselustige sogar in wenigen Stunden ohne Umsteigen in Paris. Da ist ein eigenes Auto beinahe überflüssig. Für kleinere Transporte, die sich nicht so gut mit der Bahn abwickeln lassen und für die ein großer Mietwagen zu teuer ist, lohnt sich daher in jedem Fall eine preisgünstige Sammelfahrt oder eine zuverlässige Beiladung.

Köln

Transporte über die Rheinbrücken

Der Verkehr wird in Köln teilweise über die zahlreichen Brücken über den Rhein abgewickelt. So lässt sich zum Beispiel die Deutzer Brücke für einen Transport von der linksrheinischen Innenstadt am Altstädter Heumarkt in das rechtsrheinische Deutz nutzen. Den Vorgängerbau der Deutzer Brücke ließen schon die alten Römer anlegen, heute überqueren darauf neben Autos auch zahlreiche Fußgänger und Radfahrer regelmäßig den Rhein. Mitten auf der Brücke lassen sich beeindruckende Fotos vom Dom, der benachbarten Kirche Groß St. Martin und den pittoresken alten Häusern in der Altstadt unmittelbar am linken Rheinufer schießen. Unter der Brücke ziehen Schiffe mit Transport von Gütern bis in die Niederlande nach Rotterdam vorbei.

Ohne Zeitverlust bei Stoßverkehr

Eine Weltstadt wie die Millionenmetropole am Rhein hat ein entsprechend hohes Verkehrsaufkommen während der Stoßzeiten. Die Transporte mit Beiladungen sowie die Sammelfahrten werden daher so geplant, dass die Ladung ohne großen Zeitverlust am Zielort ankommt. Die Fahrer kennen die Verkehrsverhältnisse und wissen bei Stau entsprechende Ausweichstraßen und Umgehungen zu nutzen. Dabei werden nicht nur Adressen in der Innenstadt, sondern in sämtlichen Stadtteilen angefahren. Ob Ehrenfeld oder Sülz, Marienburg und Bildstöckchen auf der linken oder Nippes, Mülheim und Kalk auf der rechten Rheinseite, jeder Transport wird zügig und so termingerecht wie möglich durchgeführt.

Regionales wie ein Kölsch genießen

Wer in der Rheinmetropole wohnt, weiß die zahlreichen Sehenswürdigkeit ebenso zu schätzen wie die Vielfalt an Unterhaltungsmöglichkeiten. An Theatern und Kinos, Cafés und Restaurants sowie Discos und Bars herrscht kein Mangel. Bodenständiges und Rheinisch-Traditionelles sind in der Domstadt ebenso angesagt wie das Verrückte, Schräge und Unkonventionelle jenseits des Mainstreams. Süffiges Kölsch, das übrigens als geschützte regionale Spezialität unter dieser Bezeichnung nur hier gebraut werden darf, gibt es in den urigen Brauereiausschänken rund um die Altstadt. Der hier "Köbes" genannte Kellner bringt die Stangen mit dem obergärigen hellen Bier in sogenannten Kölsch-Kränzen an die rustikalen Tische. Dazu gibt es deftige Kölsche Spezialitäten wie „Flönz“ (Blutwurst) oder „Halve Hahn“ (Roggenbrötchen mit Käse).

Vom Christopher Street Day bis zum Karneval

Im Belgischen Viertel zwischen Aachener Straße und Friesenplatz reiht sich ein beliebtes Szenelokal an das andere. Auch die Gay Community findet in der Domstadt als einer ihrer Hochburgen eine vielfältige Auswahl an Locations. Der Christopher Street Day ist alljährlich ebenso ein Volksfest wie der Karneval. Am Rosenmontag, wenn in Berlin und anderswo der Alltag weitergeht, ist ein Transport in die Karnevalshochburg kein leichtes Unterfangen. Es herrscht auf den Straßen das Narrengesetz, die meisten sind gesperrt und vor allem in der Innenstadt für Transporte nur in Ausnahmefällen befahrbar. Das Team von Beiladung 24 kennt die Feinheiten im Kölschen Jahreslauf und weiß eine Sammelfahrt oder sonstige Transporte terminlich entsprechend zu legen. In jedem Fall sollte ein Umzug an den Rhein in der Karnevalszeit idealerweise kurz vorher oder nachher stattfinden. Ansonsten sind Toleranz und Vielfalt, Leben und Leben lassen das Motto im liberalen und weltoffenen Köln.