DüsseldorfDie nordrhein-westfälische Landeshauptstadt Düsseldorf gilt neben der Bundeshauptstadt Berlin als eine der deutschen Modestädte. Die Stadt am Rhein ist knapp 220 Quadratkilometer groß. In den zehn Stadtbezirken, die in etwa fünf Dutzend Stadtteile gegliedert sind, leben 600.000 Einwohner. Hinzu kommen täglich mehrere tausend Berufspendler sowie Studenten aus dem angrenzenden Umland. Viele von ihnen organisieren eine Sammelfahrt mit wöchentlich wechselnden Fahrern nebst Auto. In der nach Köln zweitgrößten Stadt im Land Nordrhein-Westfalen sind alle namhaften Transportunternehmen vertreten. Mit Haupttransport und Beiladung beliefern sie von hieraus nicht nur das gesamte Bundesgebiet, sondern auch das westlich angrenzende Ausland mit den drei Beneluxstaaten Belgien, Luxemburg und Niederlande.

Die Stadt links- und rechtsseitig des Rheins ist ein bedeutender Verkehrsknotenpunkt für alle Verkehrsmittel; vom Flugzeug über die Schifffahrt bis hin zum Schienen- und zum Straßenverkehr. Der Rheinhafen sowie der Flughafen sind wichtige Umschlagplätze für den Transport von Waren und Gütern jeglicher Art. Die Transportunternehmen warten mit ihren Fahrzeugen ungeduldig darauf, die gelieferte Ware zu übernehmen und zu ihrem Zielort zu transportieren; sei es als Einzellieferung, oder auch als Beiladung. Die Stadt ist über mehrere Bundesautobahnen und Bundesstraßen sehr gut an das deutschlandweite Straßenverkehrsnetz angebunden. Für einen Transport nach Berlin bietet sich ohne Weiteres eine mehrstündige Autofahrt über die Autobahnen A 52, A 3 und A 2 an. Nächtliche Waren- und Kurierfahrten sind auf diesem Wege vergleichbar schnell wie der Transport per Flugzeug.

Die Landeshauptstadt hat ihren Einwohnern und Bürgern, den Urlaubern, Tagesgästen sowie Messebesuchern im wahrsten Sinne des Wortes viel zu bieten. Das kulturelle Angebot mit Kunst, Museen, Musik und Theater ist vielfältig. Kulturinteressierte können an jedem Wochenende unter mehreren Veranstaltungen auswählen. Der Japantag, das Frankreichfest oder die jüdischen Kulturtage im Rheinland gehören zu den bekannten interkulturellen Veranstaltungen in der Stadt. Zum Brauchtum gehört der Karneval mit Weiberfastnacht, großem Rosenmontagszug und dem Haus des Karnevals in der Altstadt. Die ist ebenso bekannt wie die Flaniermeile Königsallee, die „Kö". Das Einzelhandelsangebot auf beiden Seiten der „Kö" ist ausgefallen, luxuriös und dementsprechend teuer. Die einen schauen draußen, während die anderen drin shoppen. Der Fußweg von der „Kö" durch die Altstadt hindurch bis zur Rheinuferpromenade dauert etwa zwanzig Minuten. Dazwischen liegt, wie es gerne genannt wird, die längste Theke der Welt mit einer vielfältigen und reichhaltigen Gastronomie.

Der Tourist kann in der Stadt unter einem großen Hotelangebot auswählen. Es reicht von luxuriösen 5*- und 4*-Hotels am Flughafen sowie im Stadtzentrum, bis hin zum Hotel Garni oder zur Frühstückspension in direkter Nähe zum Messe- und Kongresszentrum. Jeder Besucher kann sein passendes Hotelzimmer finden, wobei eine frühzeitige Zimmerreservierung angebracht ist. In der Stadt finden während des ganzen Jahres sowohl Wochen- als auch Wochenendveranstaltungen statt. Allen voran so bekannte Messen wie „Die Boot" oder „Der Caravan Salon" als internationale Leitmessen. Die jährliche Rheinkirmes im Juli gilt als eines der deutschlandweit größten Volksfeste. Sie findet zusammen mit dem Schützen- und Heimatfest statt, das ebenfalls weit über die Stadt- und Landesgrenzen hinaus bekannt ist. Lange Nacht der Museen, Drachenbootregatta auf dem Rhein, Benrather Biermarkt mit Bieren aus aller Welt, der Düsseldorf-Marathon sowie die Nikolaus- und Weihnachtsmärkte in der Altstadt, auf dem Schadowplatz und in den Vororten sind weitere ebenso bekannte wie beliebte Attraktionen.

Um der täglichen Rushhour vor- und nachmittags zu entgehen, empfiehlt sich eine Sammelfahrt zur beziehungsweise von der Heinrich-Heine-Universität hin zu den außerhalb gelegenen Stadtteilen wie Kaiserswerth oder Benrath. Sie sind gefragte Naherholungsgebiete, ebenso wie der Unterbacher See, der Benrather Schlosspark, oder das Rheinufer im Stadtteil Kaiserswerth. Für die eine oder andere Sammelfahrt bietet sich auch das innerstädtische Carsharing an. Die bundesweit namhaften Unternehmen sind sowohl mit dem stationären als auch mit einem free floating Carsharing vertreten. Wer möchte, kann das kurzfristig geliehene Auto wahlweise an einem festen Platz, oder aber an jedem ausgewiesenen Parkplatz in der Stadt mieten und anschließend wieder abstellen.

Düsseldorf ist nicht nur eine Messe- und Mode-, sondern auch eine moderne Stadt. Mit seiner Lebensqualität belegt sie weltweit einen der ersten zehn Plätze. Diese Attraktivität hat Auswirkungen auf die laufenden Kosten für Unterkunft und Lebenshaltung. Doch davon lassen sich Urlauber und Tagestouristen nicht abschrecken. Im Gegenteil; sie möchten die Stadt kennenlernen und das Ambiente genießen. Dazu gibt es im gesamten Stadtgebiet ausreichend Gelegenheit; denn bei der großen Angebotsvielfalt findet jeder etwas für sich Passendes und Interessantes. Das bestätigen alle, die schon einmal in Düsseldorf gewesen sind.