Berlin, die Hauptstadt der Bundesrepublik, ist eine der faszinierendsten und geschichtsträchtigsten Städte in ganz Europa. Auch noch nach über zwei Jahrzehnten nach der Wiedervereinigung zeigt sich deutlich, wie stark der Kontrast zwischen Alt und Neu ist. Sie ist eine Stadt voller Kontraste und Gegensätze - und genau deshalb so spannend für einen Kurztrip. Theoretisch könnte man mehrere Wochen in der Millionenstadt verbringen, ohne alle Sehenswürdigkeiten besichtigt zu haben. Die Fülle an historischen und kulturellen Highlights ist enorm: Von edlen Schlössern über Museen und Kirchen bis hin zu riesigen Einkaufszentren bietet die Stadt alles, was man sich für eine Reise wünschen kann. Auch dann, wenn man in die Megacity umzieht bzw. eine Beiladung organisiert, sollte man wissen, was einen dort erwartet.

Berlin entdecken - die wichtigsten Highlights und Interessantes zum Thema Beiladung und Transport

Reist man in die Hauptstadt oder zieht mit einer Beiladung in die Hauptstadt um, dann lautet das erste Thema für die meisten Neuankömmlinge: Transport. Wie bewegt man sich in der größten Stadt Deutschlands am schnellsten fort? Von Autos ist hier generell abzuraten, da insbesondere die großen Straßen häufig verstopft sind und man damit doppelt so lang für eine Strecke braucht wie mit dem öffentlichen Verkehrsnetz.
Am einfachsten ist es, sich direkt ein Wochenticket oder auch ein 3-Tage-Ticket für das Berliner Verkehrsnetz zu erwerben. Dieses ist an allen Automaten an U-Bahn-Stationen und Bahnhöfen erhältlich. Das wunderbar verknüpfte öffentliche Netz macht es leicht, sich schnell und problemlos durch die Stadt zu bewegen und einfach an jeder wichtigen Sehenswürdigkeit auszusteigen. Ein guter Tipp ist eine Fahrt mit der Buslinie 100: Sie fährt an den wichtigsten Highlights der Stadt vorbei und passiert unter anderem die Siegessäule, den Reichstag, das Brandenburger Tor, den Bahnhof Zoo, den Berliner Dom, den Alexanderplatz, die Staatsoper, die Straße Unter den Linden sowie auch die beiden Schlösser Schloss Bellevue und Schloss Charlottenburg. Allerdings empfiehlt es sich dennoch, unterwegs ab und zu auszusteigen: Der Prachtboulevard Unter den Linden befindet sich nur wenige Meter vom Brandenburger Tor entfernt, dem wichtigsten Wahrzeichen der Stadt. Gleich dahinter befindet sich der mächtige Reichstag mit seiner Glaskuppel. Sie bietet einen einzigartigen Blick über die Hauptstadt - rechnen Sie aber hier vor allem in Ferienzeiten und an Wochenenden mit einem hohen Besucheraufkommen!

Berlin bei Nacht

Wer Ausblicke generell mag, sollte den Alexanderplatz mit seinem Fernsehturm nicht verpassen: Mit einem Aufzug geht es ganz nach oben in das höchste Gebäude Deutschlands, wo sich nicht nur eine Aussichtsplattform, sondern auch ein einzigartiges Drehrestaurant befindet. Eine Umrundung dauert etwa 30 Minuten - so hat man die Möglichkeit, während des Essens einen Ausblick über die ganze Stadt zu genießen.

Nach einem Besuch auf dem Fernsehturm geht es anschließend weiter zum Roten Rathaus, das schon von Weitem durch seine - wie der Name bereits verrät - leuchtend rote Farbe erkennbar ist. im angrenzenden Nikolaiviertel gibt es zahlreiche Kneipen, Brauereilokale und Restaurants, in denen die originale Altberliner Küche serviert wird.

Die Einheimischen wissen iimmer, wo es am schönsten ist - da ist auch Berlin keine Ausnahme. Die meisten Berliner erklären die Gegend rund um den Gendarmenmarkt zu ihrem Lieblingsplatz. Er befindet sich in Mitte am Französischen Dom und ist insbesondere im Sommer ein beliebter Treffpunkt für junge Menschen.

Interessiert man sich dagegen vor allem für Kultur, dann locken Museen wie das Deutsche Technikmuseum, das Ägyptische Museum oder auch das Pergamon-Museum. Nicht zu vergessen das berühmte Wachsfiguren-Kabinett Madame Tussauds, welches für die ganze Familie ein unvergessliches Highlight ist.

 

Weitere wichtige Highlights

Weil der Transport in der Hauptstadt sich dank des guten Bus- und U-Bahn-Netzes so einfach gestaltet, erreicht man praktisch jeden Ort der Stadt in kürzester Zeit. So ist es beispielsweise auch absolut machbar, das Stadtzentrum für einen halben Tag zu verlassen und sich in den Süden der Metropole zu begeben: Dort lockt der Wannsee, die "Grüne Lunge" der Stadt, welche mit einem umliegenden Park und herrlicher Wasserqualität zum Baden, Sonnen und Erholen einlädt.

Shoppingfreunde kommen in der Millionencity natürlich ebenfalls absolut auf ihre Kosten: Allen voran ist das riesige Kaufhaus KaDeWe zu nennen, welches das größte auf dem gesamten europäischen Festland ist. Weiterhin rentiert sich ein Abstecher in das Schlosstraßen-Center in Berlin-Steglitz oder auch zur Friedrichstraße, wo sich die meisten namhaften Boutiquen sowie viele weitere Geschäfte des mittleren und unteren Preissegments befinden.